Letzte Songs neu interpretiert

War das Project „Record full of last Songs“ von Timo C. Engel alias „Bleedingblackwood“ schon eine spannend-schräge Herausforderung, wird es mit der neuen CD von Timo nochmal eine Spur schräger. „Das Album ist ein wenig wie ein Mixtape, wie man sie früher oft bekommen hat. Nur dass alle Songs von mir sind…aber irgendwie auch nicht mehr“, erzählt Timo zu der Scheibe, die jetzt via Bandcamp digital veröffentlicht worden ist. „Befreundete Musiker haben Remixe, Coverversionen und Neuinterpretationen meiner Lieder aufgenommen und auch das Cover-Artwork wurde von verschiedenen Künstlern neu interpretiert“, sagt Timo. Und das Ergebnis ist überraschend. Wo Timo mit einer Vielzahl von teils sehr ungewöhnlichen Instrumenten Klangwelten erschaffen hat, erklingen jetzt plötzlich Synthesizer-Sounds. Mit dabei sind Remixe von aMinus, Filtig (Dadatek), Eschberg, (r)/Fabrizio Modonese Palumbo, A.R.P., The Surreal Funfair, Jo (Orange Ear) und Le Plan, zwei Cover-Versionen von An:Idea und Diana Lindner. Einen Song hat Timo selbst nochmal in einer akustischen Version eingespielt. Das alles ist absolut hörenswert und überzeugt auch deshalb, weil verschiedene Künstler sehr unterschiedliche Versionen gleicher Songs abliefern. Etwa bei Venus Flytrap Eyes, das von Diana Lindner als wundervolles Cover bezaubernd sanft neu eingesungen wird, sich bei An:Idea fast zur Disco-Nummer wandelt, um bei Filtig schräg zu entgleiten. Hören kann man all das hier. Den Beitrag zu Timos Original-CD gibt es hier.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Bitte ausfüllen. Danke. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.