Bücher

Author: Paul Kerton, ISBN: 0-906071-22-4, veröffentlicht bei Proteus 1980, Paperback, 111 SeitenAn Illustrated Biography

Autor: Paul Kerton, ISBN: 0-906071-22-4, veröffentlicht bei Proteus 1980, Paperback, 111 Seiten

Das erste Buch über Kate! 111 Seiten starke Biographie (Format entspricht in etwa A4) mit zahlreichen wunderbaren Fotos. Erschien 1980 als Paperback bei Proteus Books, UK für seinerzeit £ 3.95. Vergriffen. Sehr schönes Sammlerstück.

 

 

 

 

 

Author: Paul Kerton, Translation: Sabine Reinhardt, veröffentlicht bei Bastei Lübbe 1981, ISBN: 3 404 60050 9, Paperback, 128 SeitenDie Britische Rocksensation der 80er Jahre

Autor: Paul Kerton, Translation: Sabine Reinhardt, veröffentlicht bei Bastei Lübbe 1981, ISBN: 3 404 60050 9, Paperback, 128 Seiten

Deutsche Übersetzung der vorgenannten Biographie. Erschien als Taschenbuch bei Bastei Lübbe unter der Bezeichnung „Sachbuch / Sonderband“ für 5,80 DM. Enthält die gleichen, entsprechend verkleinerten Fotos (s/w und farbig) wie das englische Original. Vergriffen und äußerst schwer zu finden.

 

 

 

 

 

Author: Fred & Judy Vermorel, veröffentlicht bei Target Books 1980 (?), Paperback, 32 SeitenBiography (Princess Of Suburbia)

Autor: Fred & Judy Vermorel, veröffentlicht bei Target Books 1980 (?), Paperback, 32 Seiten

Etwas gewöhnungsbedürftige, nur 32 Seiten starke Biographie (Format entspricht in etwa A4), die mit echten Kuriositäten wie z.B. einer Luftaufnahme der East Wickham Farm (mit genauer Beschreibung der Örtlichkeiten) oder dem Foto eines Jugendfreundes von Kate aufwarten kann. Der Autor hat offenbar einigen ehemaligen Schulfreundinnen von Kate geradezu Löcher in den Bauch gefragt, um alles über ihre Jugend in Erfahrung zu bringen. Nicht Jedermanns Sache, sicher, aber dafür hat’s viele hübsche Fotos. Erschienen 1980 als Paperback bei Target Books, UK für 95 pence. Vergriffen und eher schwierig zu finden.

 

 

Author: Fred Vermorel, ISBN: 0.7119.0152.X, veröffentlicht bei Omnibus Press 1983, Paperback, 96 Seiten The Secret History Of Kate Bush

Autor: Fred Vermorel, ISBN: 0.7119.0152.X, veröffentlicht bei Omnibus Press 1983, Paperback, 96 Seiten

Das wahrscheinlich merkwürdigste aller Kate Bush Bücher. Der Autor gräbt tief in der Familiengeschichte der Sängerin, versucht das Phänomen Kate Bush in Worte zu fassen und zieht merkwürdige Parallelen. Was er uns mit diesem schmalen Werk genau sagen möchte, habe ich zwar noch immer nicht verstanden, aber vielleicht erklärt es mir ja jemand irgendwann einmal. Das Buch sollte man aber allein wegen der seltenen Fotos haben. Erschienen als Paperback (Format etwas größer als A5) bei Omnibus Press, England, 1983. 96 Seiten, Preis ? ISBN 0-7119-0152-X

 

 

 

Author: John Carder Bush, veröffentlicht bei Kindlight 1986, Hardback, Seiten unummeriertCathy

Autor: John Carder Bush, veröffentlicht bei Kindlight 1986, Hardback, Seiten unummeriert (Neuauflage 2014)

Das absolut schönste Kate Bush Buch – und auch das einzige offizielle (von Kate ausdrücklich genehmigte). Enthält entzückende s/w Kinderportraits in zarten Sepiatönen, die John Carder als Junge von der kleinen Catherine Bush geschossen hat. Jedes Bild hat ein Passepartout Vorlagenblatt mit wunderschönen, poetischen Texten, in denen der Bruder kleine Geschichten von seiner Schwester erzählt. Erschien 1986 bei Kindlight, UK als kostbar in Leinen gebundene, streng limitierte Auflage mit Schuber, Preis: £ 25,00. Zwei weitere Bücher mit der „älteren“ Kate waren angeblich geplant, erschienen aber nie. Schade.

 

 

buch6Kate Bush – With Love

Veröffentlicht 1986 (?), Paperback, Seiten unnummeriert

Wie der Titel schon sagt, ist der Inhalt dieses Buches mit viel Liebe zusammengestellt worden! Ein kurioses Werk ohne Angabe von Verlag oder Namen des/der Autoren – vermutlich wegen der Serie von Copyrightverletzungen, die es enthält. Das gesamte, 64 Seiten starke Werk (ca. A4-Format), ist nämlich eine Sammlung von (englischen) Zeitungsartikeln, Interviews, Anzeigen und Fotos, akribisch zusammengetragen über die Zeitspanne von Februar 1978 bis November 1986. Sehr informativ und absolut interessant mit überraschend guter Druckqualität. Die unbekannten „Autoren“ widmen das Buch Kate und ihren Fans – natürlich „with love“.

 

 

buch7Complete

EMI Music 1987, Nummer 0861754131. EMI Music Publishing / International Music Publications (1987). Paperback, Format ungefähr DIN A5. Musik und Texte von 66 Songs mit informativer Discographie, Videographie und einer absolut unentbehrlichen (EHRLICH UNENTBEHRLICH!!!) Tag-für-Tag Biographie von Homeground Mastermind Peter Fitzgerald-Morris. Enthält weiterhin sehr schöne s/w-Fotos. Preis 34,00 DM (£ 7.95) bzw. 27,40 Euro. ISBN 0-86175-413-1. Noch erhältlich.

 

 

 

 

 

 

Author: Kevin Cann & Sean Mayes, ISBN: 0.7119.1039.1, Veröffentlicht bei Omnibus Press 1988, Paperback, 96 SeitenKate Bush – A Visual Documentary

Autor: Kevin Cann & Sean Mayes, ISBN: 0.7119.1039.1, Veröffentlicht bei Omnibus Press 1988, Paperback, 96 Seiten

Großformatige Biographie mit vielen schönen Bildern und ausführlichen Informationen. Besonders klasse: Die tollen Fotos von der Entstehung des „Experiment IV“-Kostüms und die übersichtliche Auflistung wichtiger Facts und Kontaktadressen. Erschienen 1988 als Paperback bei Omnibus Press, England, 96 Seiten, Preis ca. £ 15,00, meines Wissens noch erhältlich. ISBN 0-7119-1039-1. Eine Neuauflage dieses Buches um das Jahr 1999 war im Gespräch, ist bislang aber nicht erschienen.

 

 

 

Author: Kerry Juby (with Karen Sullivan), ISBN: 0-283-99721-4, Veröffentlicht bei Sidgwick & Jackson Limited 1988, Hardback, 162 SeitenKate Bush – The Whole Story

Autor: Kerry Juby (with Karen Sullivan), ISBN: 0-283-99721-4, Veröffentlicht bei Sidgwick & Jackson Limited 1988, Hardback, 162 Seiten

Schöne gebundene Biographie, 160 Seiten mit Schutzumschlag, die im November 1988 bei Sidgwick & Jackson, UK für £ 12,95 erschien. Enthält einige wenige, aber sehr rare Fotos (u.a. einen Schnappschuss der sagenumwobenen Ms. Mopp Performance von „Army Dreamers“ im deutschen TV). Vergriffen und – wie die meisten Kate Bush-Bücher – schwer zu finden. Das Buch sollte wohl ursprünglich unter dem Titel „In Other Words…“ bei Omnibus Press erscheinen, wurde aber seinerzeit ohne Erklärung zurückgezogen – möglicherweise weil dort etwa zeitgleich „A Visual Documentary“ erschien. Der neue Titel „The Whole Story“ soll das Haus Bush übrigens sehr verärgert haben, da sich der Autor offenbar an Kates „Whole Story“-Projekt dranhängen und den Eindruck erwecken wollte, bei seinem Buch handle es sich um eine autorisierte Biographie. Es enthält viele sachliche Fehler, Missverständnisse und Schreibfehler (Hintergrundinfo: Homeground Nr. 61).

Author: Robert Goodwin, ISBN: 0-9695736-0-X, veröffentlicht bei Collector´s Guide Publishing 1991, Paperback, 142 SeitenThe Illustrated Collector’s Guide

Autor: Robert Goodwin, ISBN: 0-9695736-0-X, veröffentlicht bei Collector´s Guide Publishing 1991, Paperback, 142 Seiten

Absolut unentbehrliches Nachschlagewerk für alle Sammler. Der Collector’s Guide enthält eine (beinahe) komplette Auflistung von ALLEM, was im Zusammenhang mit Kate Bush jemals veröffentlicht wurde – von 1978 bis 1991, als da wären: LPs, CDs, Singles, Maxis, Laserdiscs, Videos, Bootlegs, Interview-Disks, Promo-Items, Bücher, Notenblätter, Fanzines sowie Auflistungen über die Zusammenarbeit mit anderen Künstlern und TV-Auftritten. Gut illustriert mit über 350 Bildern in s/w. Leute, dieses Büchlein ist sein Gewicht in Gold wert – mindestens. Erschienen 1991 bei Collector’s Guide Publishing, Kanada, 142 Seiten, Format entspricht in etwa A5. Preis (in England) ca. £ 10,00 bzw. $10.95 (U.S.). Die erste Auflage ist mittlerweile vergriffen.

 

 

 

Fotografie in Musica

Autor: Guido Harari, veröffentlicht bei Rusconi Libri, Milano, Italia, ISBN 88-18-12099-9, 1991, Paperback (es gab auch eine gebundene Ausgabe), ohne Seitenangaben, vergriffen.

Während wir alle mehr oder weniger ungeduldig auf das Erscheinen von Guido Hararis Buch „The Kate Inside“ warten, habe ich im Bücherschrank ein älteres Fotobuch des Meisters mit dem Titel „Fotografie in Musica“ wiederentdeckt, das 1991 veröffentlicht wurde. Neben beeindruckenden Fotografien von Künstlern wie Bob Marley, Joni Mitchell, David Bowie, Sting, Tina Turner, Peter Gabriel und vielen anderen, enthält das Buch auch drei Aufnahmen von Kate Bush, von denen eine zusätzlich das Cover ziert. Außerdem wurde folgende persönliche Nachricht in Kates Handschrift abgedruckt: „Ich liebe es, mit Guido zu arbeiten. Er gibt einem das Gefühl, etwas Besonderes zu sein, ohne überhaupt etwas zu sagen. Für mich ist er sowohl Künstler als auch Fotograf. Er ist sehr kreativ und ich freue mich immer darauf, was ihm wohl als nächstes einfallen mag. Ich fühle mich geehrt, dass ich in dieser Sammlung seiner Arbeiten mit dabei sein kann. Kate Bush“.
guidobuch1990Das Buch ist in italienischer Sprache verfasst. Einem ausführlichen und mit handverlesenen Fotos versehenen Vorwort Hararis folgt der eigentliche Hauptteil „Fotografie in Musica“. Beim Betrachten fällt mir folgendes immer wieder auf: obwohl sowohl die Mode als auch die Pop- und Rock-Musik einem gewissen Verfallsdatum unterliegen, gegen das auch ein gewisser Retro-Charme machtlos ist, gelang es dem Künstler stets, seinen Fotos eine Zeitlosigkeit zu verleihen, hinter denen die zuweilen obskuren Eigenheiten der 1970er, 1980er oder 1990er Jahre verschwinden. Erhalten bleibt die Persönlichkeit der abgebildeten Person, ihr einzigartiger Charakter, ihre Ausstrahlung. Die Fotografie, so spontan sie zuweilen wirken mag (und im Falle von Live-Aufnahmen auch ist), wird so zum Kunstwerk.
Zu den Aufnahmen von Kate: Das erste Foto in zart schmelzenden Grautönen zeigt sie strahlend lächelnd und mit weit ausgebreiteten Armen in einer schlichten, weich fließenden Bluse. Bildunterschrift ist eine italienische Übersetzung ihrer persönlichen Notiz von oben, die den Auftakt des Buches darstellt.
Aufnahme zwei aus dem Jahre 1989 kommentierte Peter Gabriel mit den Worten: „Who better for underwater swimming lessons“. Kate trägt ein figurbetont geschnittenes, dunkles Samtkleid mit floralen Mustern und einem tiefen Ausschnitt. Ihr Blick ist sinnend in die Ferne gerichtet, ihre linke Hand suchend-tastend erhoben, als bewege sie sich langsam und doch schwerelos durch unergründliche Wasser. Tiefe Blau- Grün und Purpurtöne dominieren und bilden einen starken Kontrast zu der weißen Haut, was ihr große Zartheit und Zerbrechlichkeit verleiht. Neben dem Bild befindet sich folgender frei übersetzte Kommentar des Fotografen: „Kate Bush. London, 1989. Meine beste Visitenkarte für sie war die Arbeit, die ich mit Lindsay Kemp realisiert habe, ihr erster Lehrer für Tanz und Theaterkunst. Seither rief sie mich mehrmals an, damit ich mich um ihre offiziellen Fotos kümmere, aber es ist schwer, da manchmal bis zu fünf Jahre zwischen zwei Sitzungen liegen! Ich vermisse ihre süße „Vielfalt“, ihre dezente Entschiedenheit, am Rande der perversen Mechanismen des „business“ zu bleiben, ihren Wunsch, eine menschlichere visuelle Dimension zu finden, bin ordentlich frustriert von ihrer unbändigen künstlerischen Persönlichkeit, die komplex und vielschichtig ist. Ganz sicher vermisse ich unsere (galvanisierenden) fotografischen Marathons, die bis zu 18 Stunden dauern, mit ihr als stets lächelnder, neugieriger und amüsierter Komplizin und Anstifterin all meiner neuen Versuche.“
Weiter hinten im Buch befindet sich das dritte Foto, ein Portrait mit einer ernsthaft in die Kamera blickenden Kate, die Stärke und Souveränität vermittelt. Sie trägt einen Kimono. Das Bild ist in warmen Rot- und Goldtönen gehalten, aufgenommen vor einem zart grün-goldenen Hintergrund und trägt die Bildunterschrift „Kate Bush, London, 1989. Aimez-vous Klimt, Cathy?“ Tatsächlich erinnern die Goldtöne, das Muster des Kleidungsstücks sowie die über das Foto gelegten und wie mit Kreide aufgemalt wirkenden, verschnörkelten Elemente an die Gemälde des Künstlers Gustav Klimt. Das Foto wurde mit den folgenden beiden Kommentaren versehen:
„Seit langem war und ist sie meine Lieblings-Produzentin. Seit ’78 bin ich fasziniert von dieser unerschöpflichen Fähigkeit einer der Primadonnen, so tief in die Musik vorzudringen. Sie führt auch Regie bei ihren Videos und ist eine großartige Sängerin, aber ich habe das Gefühl, dass dies auch zweitrangig sein könnte. Ein Fall von gut verstandenem Feminismus: eine große Fähigkeit zu erkennen, und damit anerkannt.“ (Ivano Fossati)
„Ich bin davon überzeugt, dass gute Musik am ehesten eine unbewusste emotionale Kunst und gleichzeitig reinste Rationalität ist. Als eine der großen Musikerinnen öffnet Kate Bush ein Fenster zu einem einzigartigen weiblichen Universum, zur anderen Seite des Mondes, von dem ich mich unwiderstehlich angezogen fühle, aber ich weiß, es wird nie ganz das Meine sein.“ (Eugenio Finardi)
In den letzten Tagen habe ich sehr viel in „Fotografie in Musica“ geblättert. Dabei habe ich mich in den Aufnahmen verloren. In ihnen leben vergangene, wunderbare Jahrzehnte wieder auf. Es ist diese bereits erwähnte, seltsam magische Zeitlosigkeit, die mich verzaubert. Der Ausdruck in Gesichtern von Menschen, das Strahlen oder die Nachdenklichkeit, das Lächeln oder das Stirnrunzeln. Ganz besondere kleine Gemmen sind die junge Nina Hagen im Habit einer Nonne mit der kleinen Cosma Shiva auf dem Arm. Die malende Joni Mitchel. Lindsay Kemp, erschöpft zu Boden blickend in einem Bienen-Kostüm. Oder die breitbeinig auf der Stoßstange eines Autos sitzende Gianna Nannini in Jeans und Lederjacke. Sie alle sind wunderschön.

 

buch11Moving – A Collection Of Poems

Translation by: Anrie Kitazawa, ISBN: 4-401-61329-5, veröffentlicht bei Shinko Music 1993, 256 Seiten

Diese kleine Preziose aus dem Land des Lächelns kann sich wirklich sehen lassen. Enthält die Original-Texte aller Songs von „The Kick Inside“ bis zu „The Sensual World“ sowie den bis dahin erschienenen Single-B-Seiten mit Übersetzungen ins Japanische. Illustriert mit schönen s/w Fotos (die nicht Kate zeigen, aber irgendwie immer zum entsprechenden Textinhalt passen) besticht diese Textsammlung besonders durch ihre liebevolle Gestaltung. Ergänzend enthält das 256 Seiten starke Buch noch eine Discographie und einen in japanischer Sprache verfassten Epilog.

 

 

tessarinKate Bush – I segugi dell’amore

Autorin: Monica Tessarin, ISBN: 88-7255-225-7, veröffentlicht bei Firenze Atheneum, Collezione Mercator – 55, 2/2004, Paperback, 203 Seiten mit zahlreichen Illustrationen von Paulina Stuckey, Preis ca. 29,90 € (vergriffen)

Monica Tessarin widmet ihre in italienischer Sprache geschriebene Biografie „Kate e Peter, per aver reso meno bui gli anni della mia adolescenza“ (sinngemäß: Kate und Peter dafür, dass sie die dunklen Jahre meiner Jugend erhellt haben). Die Autorin schreibt in ihrem wunderschön gestalteten Buch laut Rückentext unter anderem über Kates Familienleben, ihre Leidenschaft für den Tanz, den Skandal rund um die frühen Videos, ihren großen Erfolg, ihre Einsamkeit und Zurückgezogenheit sowie über Kates privates Engagement für die Umwelt.
Da ich der italienischen Sprache nicht mächtig bin, konnte ich das Buch leider nicht lesen. Die Überschriften der einzelnen Kapitel habe ich dem google translator anvertraut; sie mögen einen groben Überblick des Inhalts wiedergeben:

0.) Vorwort: Die weiße Rose unter dem Efeu
1.) Das kleine Mädchen mit (den) großen Augen
2.) Cathy und die Sturmhöhe
3.) Oh England, my Lionheart
4.) Die Konzerte des Lebens (bzw. The Tour of Life)
5.) Die grausame Babooshka
6.) Der Traum der Aborigines
7.) Das Warten
8.) Der/die Wolkenfänger
9.) Das Geheimnis der neunten Welle
10.) Die ganze Geschichte (bzw. The Whole Story)
11.) Die sinnliche Welt (bzw. The Sensual World)
12.) Dieser Frau Arbeit (bzw. This Woman’s Work)
13.) Der Zauber der roten Schuhe

Jedes Kapitel wurde mit bezaubernden Zeichnungen von Paulina Stuckey illustriert, die vielen von Euch bestimmt aus dem englischen Fanzine „Homeground“ bekannt sind. Mit den Kapiteln 14 und 15 folgen eine Diskografie (Alben, Singles, Bootlegs etc.) sowie eine Videografie. Eine Bibliografie (in der unter anderem auch ein deutsches Fanzine namens „Irgendwo in der Tiefe“ Erwähnung findet) sowie ein Nachwort beschließen das Buch mit den Worten: „Keep the hounds running…“. Die Biografie deckt den Zeitraum von Kates Geburt bis etwa zum Jahr 1994 ab.

Über die Autorin: Monica Tessarin lebt in Mogilano Veneto. Die leidenschaftliche Musikliebhaberin und Autorin von Fantasy- und Science-Fiction-Geschichten veröffentlichte den Roman „L’Isola degli Unicorni“ (Die Insel der Einhörner) sowie mehrere Sammlungen von Kurzgeschichten. Sie wurde mit dem Elsa Morante-Preis ausgezeichnet.

buch12Waiting For Kate Bush

Autor: John Mendelssohn, ISBN : 1844494896, veröffentlicht bei Omnibus Press 15. November 2004, Hardback, 240 Seiten.

„Wenn Sie mir versprechen können, dass Kate Bush innerhalb der nächsten sechs Monate ein Album mit neuem Material veröffentlicht, dann werde ich Ihre Hand nehmen!“, verspricht Lesley Herskovits den ratlosen Gesetzeshütern, die ihn davon abhalten wollen, vom Dach eines Häuserblocks in den Freitod zu springen. Auf sein Leben blickt der amerikanische Kate Bush Fan Mitte 50 mit einer Mischung aus Selbstverachtung, Enttäuschung und Zynismus zurück: In seiner Schulzeit gehört er zu jenen Kindern, die es nie schaffen, die Stange in der Turnhalle hinaufzuklettern, zu denen, die von den „Jungs, die es draufhaben“ gegängelt, gedemütigt und verprügelt werden. Die Beziehungen zu seinen Eltern und zu seinen Lebenspartnerinnen verlaufen allesamt problematisch. Nachdem es schließlich zum Bruch mit seiner über alles geliebten Tochter Babooshka gekommen ist, siedelt das ehemalige Unterhosenmodel nach England über, um sich in der Nähe von Kate Bushs Geburtshaus in einer Pension einzumieten, deren Inhaberin ausschließlich an „ruhige, gereifte, nicht rauchende Kate Bush Fans“ vermietet. So kann er wenigstens seiner großen Heroine ein wenig näher sein…

Der Leser hat nicht nur Teil an den zuweilen überaus bizarren Erlebnissen des Protagonisten dieser in autobiographischer Form erzählten Geschichte; parallel dazu wird auch die überraschend aktuelle Biographie von Kate auf recht unterhaltsame Art und Weise und weitgehend frei von Lobhudelei wiedergegeben. Dass der Autor John Mendelssohn ein erfahrener Musikjournalist ist, beweist er durch saubere und detaillierte Recherchearbeit. Allerdings scheint er kein eingefleischter Kate Bush-Fan zu sein, was der eine oder andere kleine Schreibfehler in Songtiteln („I Dream Of Sheep“ ???) verrät … vielleicht bin ich da aber etwas zuuu kleinlich.

Unbedingt lobenswert zu erwähnen ist der Fototeil des Buches, der zwar größtenteils altbekannte s/w Bilder von Kate Bush aus anderen Omnibus Press Veröffentlichungen (wie z.B. „Visual Documentary“) enthält, aber auch ein wunderbares neueres Porträt von einer Preisverleihung aus dem Jahre 2002 zeigt. Cover und Ausstattung dieser gebundenen Ausgabe sind sehr edel, was ich bei einem Preis von ca. 28,– € für durchaus angemessen halte.

„Waiting for Kate Bush“ hat sehr schöne, anrührende und auch überaus witzige bis aberwitzige Momente. Streckenweise ist die Lektüre aber nur sehr schwer verdaulich. Der Autor, der das Leben seines Protagonisten Lesley Herskovits bewusst ungeschönt und realistisch zu beschreiben sucht, entgleitet zuweilen in eine rabenschwarze Perspektivlosigkeit, die auf mich zuweilen etwas verstörend wirkt.

buch13Kate Bush – The Biography

Autor: Rob Jovanovic, ISBN : 0749950498, veröffentlicht am 27.10.2005 bei Piatkus Books, Hardback, 240 Seiten in englischer Sprache.

Rob Jovanovic hat sich die keinesfalls leichte Aufgabe gestellt, noch eine Kate Bush Biographie zu verfassen. Wobei nicht vergessen werden sollte, dass die bisher erschienenen KT-Bios immerhin auf die 80er Jahre zurückgehen; Zeit für etwas Aktuelleres also!

Der Autor, der für so renommierte britische Musikperiodika wie Mojo, Q oder Record Collector arbeitet, schreibt detailverliebter als seine Vorgänger. So gibt es auch für die Kenner der älteren Biographien durchaus noch Neues zu entdecken. Da Kate ihm für ein Interview nicht zur Verfügung stand, führte Jovanovic mit verschiedenen Produzenten und Musikern Gespräche, um sich umfassender zu informieren. Zur Auflockerung greift er immer wieder auf Interview-Auszüge zurück. Dies ergibt einen dichten und gleichzeitig interessanten Stoff.

Schade finde ich, dass das Buch zwar zeitgleich mit „Aerial“ im November 2005 erschienen ist, die Biographie allerdings bereits vor der Fertigstellung des Albums endet – im Frühjahr 2005 etwa; Jovanovic erwähnt noch die Berichte über Kates Zusammenarbeit mit Michael Kamen, Mick Karn, Stuart Elliot und anderen für „ein neues Album“ sowie den Titel „How To Be Invisible“. Abschließend fragt er sich etwas süffisant, ob dieser Song etwa in unmittelbarem Zusammenhang mit Kates langjähriger Abwesenheit aus der Öffentlichkeit stehe. Nicht minder süffisant frage ich mich, ob es zu viel verlangt ist, eine neue Kate Bush Biographie mit der Erwartungshaltung zu erwerben, dass diese bei Erscheinen inhaltlich aktuell ist. Vor allem wenn man bedenkt, in welchen Zeiträumen Kate Bush Alben veröffentlicht werden.

Insgesamt gesehen ist Rob Jovanovics Kate Bush Biographie ein sehr empfehlenswertes Buch. Die geschmackvolle Gestaltung (mit zwei schönen Fototeilen in Hochglanzqualität) finde ich besonders gelungen. Im Appendix gibt es eine Disco- und Videographie, eine Bibliographie sowie eine Liste mit Kates Live-Auftritten. Im Dezember 2006 ist das Buch auch auf Deutsch erschienen.

mendelssohn_Warten auf Kate

Rockbuch Verlag Buhmann & Haeseler GmbH, November 2005, Gebundene Ausgabe mit Schutzumschlag, ca. 300 Seiten. Preis 19,90 Euro, als Taschenbuch im Suhrkamp Verlag, Juni 2007.

Es gibt so gut wie keine deutschsprachigen Bücher über Kate Bush. Die deutsche Version der Biographie von Paul Kerton ist längst vergriffen, und ansonsten sah es bislang relativ düster aus – bislang. Denn nun erscheint mit „Warten auf Kate“ die Übersetzung des John Mendelssohn Romans „Waiting for Kate Bush“ (Omnibus Press, 2004) im Rockbuch Verlag (VÖ-Datum: 9. November 2005). Die gelungene Arbeit der Übersetzer Silvia Morawetz und Werner Schmitz machen die deutsche Ausgabe zu einem wirklichen Lesevergnügen – und zwar nicht nur für Kate Bush Fans. Die einfühlsame, zuweilen melancholische, manchmal rabenschwarze, aber auch überaus humorvolle Geschichte des Kate Bush Fans Leslie Herskovits besticht durch ihren Tiefgang, die unterhaltsame Erzählweise aus autobiographischer Perspektive und die feinsinnig geäußerte Gesellschaftskritik an einer immer stärker globalisierten Welt. Der amerikanische Autor greift bemerkenswert geschickt Reizthemen wie Gewalttätigkeit an Schulen, Essstörungen und den modernen Sensationsjournalismus auf, nimmt einschaltquotenträchtige Casting- und Talkshows aufs Korn und widmet sich den ganz alltäglichen Neurosen des modernen Menschen, dessen Leben von Internet, Last-Minute-Urlaub und der beständigen Suche nach „etwas mehr“ geprägt ist. Demgegenüber setzt Mendelssohn mit seiner Kate Bush Biographie einen bemerkenswerten Gegenpol… Ganz wunderbar finde ich, dass dieser deutschen Ausgabe am Ende noch ein weiterer Absatz hinzugefügt wurde, in dem die Veröffentlichungen von „Aerial“ und „King of the Mountain“ als Debut-Single Erwähnung finden.

Under The Ivyunder the ivy

Bosworth Musikverlag, 1. Auflage der deutschen Ausgabe (11. März 2013), Hardcover, 459 Seiten, 29,95 €, ISBN-10: 3865437486, engl. Originaltitel: Graeme Thomson: Under The Ivy – The Life and Music of Kate Bush

Bereits 2010 erschien die englische Originalausgabe von Graeme Thomsons Kate Bush Biografie Under The Ivy – The Life and Music of Kate Bush bei Omnibus Press. 2012 wurde eine um ein 13. Kapitel erweiterte, aktualisierte Neuauflage veröffentlicht. Inzwischen liegt die deutsche Erstausgabe in Übersetzung von Tobias Rothenbücher vor, die auf der aktualisierten Fassung basiert und vom Bosworth Musikverlag herausgegeben wird. Wer Under The Ivy als „beste Kate Bush Bio ever“ bezeichnet, liegt damit sicher nicht daneben – zumindest so lange, bis eine autorisierte Biografie oder gar eine Autobiografie erscheint. Meine Hoffnung, die ca. 1982 erschienene Fata Morgana namens „Leaving My Tracks“ möge sich eines Tages doch noch einmal auf dem Buchmarkt manifestieren, ist noch nicht zur Gänze geschwunden. Liebe Frau Bush, ein Plätzchen in meinem Bücherregal bleibt für Sie auf jeden Fall reserviert!

Aber zurück zum Werk von Graeme Thomson: der renommierte britische Musikjournalist, der für Zeitschriften wie MOJO, Rolling Stone, The Guardian oder Time Out schreibt, hat sich bereits als Biograph von Elvis Costello und den amerikanischen Countrysängern Johnny Cash und Willie Nelson einen Namen gemacht. Außerdem schrieb er ein ominöses Werk mit dem Titel “I Shot a Man in Reno: A History of Death by Murder, Suicide, Fire, Flood, Drugs, Disease and General Misadventure, as Related in Popular Song”. Klingt ein wenig nach “James and the Cold Gun vs. The Wedding List“ .

In Under The Ivy zeichnet Graeme Thomson ein erfreulich lebensnahes und bodenständiges Portrait von Kate Bush, das weitgehend ohne Lobhudelei, Spekulation oder gar Verklärung auskommt; gelegentlich eingestreute kritischere Töne wirken zumeist erfreulich erfrischend und tragen zur Abrundung des Gesamtbildes bei. Der Autor stützt sich sowohl auf saubere, in die Tiefe gehenden Recherchen als auch auf seine Kenntnisse als Musikjournalist. Zahlreiche Interviews mit Menschen aus Kate Bushs privatem und beruflichem Umfeld – über 70 Stück sollen es gewesen sein – dienen ihm hierbei als Grundgerüst. Man erahnt, welche Fleißarbeit er dafür geleistet hat. Häufige Zitate aus diesen Gesprächen erwecken die lineare Beschreibung von Kate Bushs Vita zum Leben, und Thomson lässt sie auch häufig selbst zu Wort kommen, indem er sie aus den Interviews sämtlicher Epochen ihrer Karriere zitiert. Die Dichte des so gewonnenen Stoffes sorgt dafür, dass man auch nach der Lektüre früherer Kate Bush Bücher, Fanzines oder Zeitschriftenartikel noch etwas Neues erfahren kann. Es entsteht ein klarer werdendes Bild davon, wer sie ist. Und davon, wie es für sie wohl gewesen sein mag, von den ersten musikalischen Schritten dahin zu gelangen, 2011 mit „Director‘s Cut“ Bilanz zu ziehen, um kurz danach mit „50 Words for Snow“ die Türen zu neuen musikalischen Räumen zu öffnen.

Manch einer mag Kate Bush ja so einiges neiden: das liebevolle, stets unterstützende familiäre Umfeld, in dem sie aufwuchs. Den finanziellen Rückhalt, den diese Familie bieten konnte. Ihre Attraktivität, oder ihr großes Talent. Der Knackpunkt hierbei ist, dass nichts davon ihr die Beständigkeit, das Durchsetzungsvermögen, das Engagement und den Glauben an sich selbst geben konnte. Was sie erreicht hat, ist bei aller Unterstützung ihr alleiniger Verdienst. Kate Bush hat sich niemals etwas aufdrängen lassen, weder von Produzenten, Managern oder Plattenfirmen, noch von den Medien oder der breiten Öffentlichkeit. Die Kontrolle über ihr Werk gab sie zu keiner Zeit aus der eigenen Hand; man erahnt, welche Charakterstärke, Standfestigkeit und sicherlich auch Starrköpfigkeit dahinter stecken müssen. Dies alles vollbrachte sie, ohne je ihren Liebreiz, ihre Höflichkeit oder ihre Güte einzubüßen.

Wie bereits angeklungen ist, zeichnet Graeme Thomson in den dreizehn Buchkapiteln Kates Lebenslauf von ihrer Geburt bis zu ihrem jüngsten musikalischen Wirken mit großer Sorgfalt und Sachverstand nach. Diese Materie birgt naturgemäß die Gefahr, dass die Lektüre bei nahezu 500 Seiten Umfang ein wenig langatmig ausfallen könnte. Mit den Kapiteln 6 und 11 zur Tour of Life und Kate Bushs cineastischem Schaffen, die das durchgängige Muster erfreulich aufbrechen, wird diese Klippe gekonnt umschifft. Besonders interessant wird es natürlich in Kapitel 13: hier gibt es jede Menge Neues zu lesen. Offen bleibt, was die Zukunft nach „50 Words for Snow“ wohl bringen mag. Graeme Thomson jedenfalls stellt abschließend folgende hoffnungsfrohe Frage: „Wer weiß, welche Schätze uns noch erwarten?“

Ein Schatz, das ist seine Kate Bush Biografie gewiss. Das strapazierfähige Softcover mit guter Papierqualität und angenehmem Schriftbild ist ein richtiger Handschmeichler. Ein hübsches Cover in frischen Grüntönen sowie drei mehrseitige Fototeile mit Schwarzweißfotografien in Hochglanzqualität runden den positiven Gesamteindruck ab. Mit der Auswahlbibliografie, -diskografie sowie Quellennachweisen und einem umfangreichen Registerteil wird das Buch obendrein zum praktischen Nachschlagewerk. Zum Abschluss möchte ich nicht versäumen, die großartige Arbeit des deutschen Übersetzers Tobias Rothenbücher ausdrücklich hervorzuheben, der immerhin an aktuellen Romanübersetzungen der Brontë-Schwestern beteiligt war. Die deutsche Ausgabe ist somit in jedem Fall eine lohnende Anschaffung, selbst wenn man bereits das englische Original gelesen hat.

hg1Homeground: The Kate Bush Magazine

Vol. 1: From Wuthering Height to the Sensual World

Vol. 2: From The Red Shoes to 50 Words for Snow

von Krystyna Fitzgerald-Morris, Peter Fitzgerald-Morris und Dave Cross (Editor)

 

 

 

 

 

 

hg2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

mankowitz-book-coverKate Bush: Portraits

Autor: Gered Mankowitz, 48 Seiten, limitierte Auflage, 2014

 

 

 

 

 

Kate Bushgh-book-cover

Autor: Guido Harari; Wall of Sound Gallery, 64 Seiten, Limitierte Auflage 2014

 

 

 

 

 

 

rainbow200Kate: Inside The Rainbow

Autor: John Carder Bush, Verlag: Sphere, 22. Oktober 2015, 288 Seiten, ISBN-10: 0751559903, ISBN-13: 978-0751559903

 

 

 

 

 

 

 

The banner_imageKate Inside

Autor: Guido Harari, ca. 300 Seiten, limitierte Auflage, Erscheinungsdatum: September 2016

 

 

 

 

 

tempsdureveKate Bush – Le temps du rêve

Autor: Frédéric Delâge, 240 pages (14,8 x 21 cm) , ISBN : 9782360542383, ca. 20 Euro, Erscheinungsdatum: 19.1.2017

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

kate-spainKate Bush – Los dominios de lo invisible

Autor: Juan Jose Vicedo Misó, 178 Seiten, VErlag: 66rpm.
ISBN: 978-8494533075, ca. 14 Euro, Erscheinungsdatum: 23.1.2017

 

 

 

 

 

 

alle Rezensionen: Beate Meiswinkel.