Die Besten im Westen

Record Store Day

Das begehrte Exemplar zum heutigen Record Store Day. Mit allerbestem Dank an alle, die sich an der Jagd beteiligt haben: Andrea, Cornel & Susanne, Claudi & Höppi, Jenni, Sandra & Horst, Andreas, Götz & Martin.

Record Store Day 2012. Man klappert die beiden Schallplattenläden in Aachen ab. Der eine hat gleich ganz geschlossen, im anderen stehen drei Kunden. Kate Bush? Keine Chance. Wurde nicht geliefert.

Record Store Day 2013. Yippiee. Was für ein erfolgreicher Tag. In aller Herrgottsfrühe nach Köln. Die beste Freundin hatte gestern noch alle Kölner Plattenläden abtelefoniert, damit man sich nicht am falschen Laden in die Warteschlange einreiht. Clevere Frau! Punkt 9.30 Uhr zu zweit in den Laden gestürmt. An der Kase: Keine Chance. Alle bestellen und fragen gleichzeitig. Andrea steht abseits, schnappt sich den unterbeschäftigten Verkäufer, der alleine vor den Regalen steht, und das RUTH-Exemplar ist gesichert! Erfolgreicher Einsatz auch in Wuppertal, Bonn und Braunschweig. Das sichert einen Preis für das nächste Weihnachtsrätsel hier oder im Forum!

Und dann gibt’s noch den Plattenladen vor der eigenen Haustür. Zig‘ mal auf dem Weg zur Arbeit dran vorbei gefahren aber nur per Zufall bei einem Blick in die Liste der teilnehmenden Shops entdeckt. In Düren. Tiefste rheinische Provinz. Drei Anfangsvierziger sind von klein auf vinylinfiziert, haben Familie, stehen im Beruf – und leisten sich als gemeinsames Hobby statt dem Oldtimer oder Ferienhaus eben den Plattenladen. Und das mit Erfolg.  Obwohl der Laden erst seit vier Monaten offen hat, gibt es bereits eine Stammkundschaft, die zum Stöbern kommt, zum Quatschen, oder um gezielt nach Platten zu fragen. Zum Beispiel der 16-Jährige, der Musik von Miles Davis haben wollte – aber nicht den ‚neumodischen Kram aus den 80ern‘, sondern alte Scheiben von 1965. Genauso kommt aber der Mann im Anzug, der gezielt nach Metal-Musik verlangt. Der jüngste Kunde ist  13. Die Leidenschaft für in Vinyl gepresste Musik hat er von seiner Oma. Über die Rückbesinnung wundern sich die drei Freunde nicht: Der Schritt von der Schallplatte zur CD ist eine Entwicklung von aufwändiger zu billiger Produktion, ohne dass das Produkt günstiger wurde. Jetzt zahlt man bei einem Download noch mehr und hat dabei nichts mehr in der Hand. Metal, Punk, elektronische Musik boomen im Laden, Mainstream ist nicht so angesagt. Sehr zur Freude der drei Geschäftsinhaber, denen genau das am Herzen liegt: die musikalische Bandbreite abseits des Massengeschmacks aufzuzeigen. Da ist auch der Name des Plattenladens programmatisch zu verstehen: NeuesHören. Dass die drei Dürener nach nur vier Monaten mit anderen Plattenläden aus Großstädten durchaus mithalten können, zeigt genau der Record Store Day. Sie sind erstmals mit dabei. Und das allerbeste: Bei ihnen wird man fündig. Direkt vor der Haustür. Kate Bush – Running up that hill. Danke! Weitere Infos hier.

rsd-dueren

Drei Freunde, ein gemeinsames Hobby, ein Schallplattenladen: Frank Inden, Marc Inden und Thomas Pütz (von links) bieten in Düren seit ein paar Monaten wieder Musikgenuss auf Vinyl an und haben erstmals am Record Store Day teilgenommen. Bei ihnen konnte man gestern eine der raren RUTH-Exemplare ergattern.

 

2 Kommentare

  1. na, wenn dann nicht klar ist, was horst zum geburtstag bekommt, weiß ich es auch nicht 😉

  2. Stimmt, Horst hat sich an der Jagd beteiligt und ist auch mit sieben (!!!) Schallplatten aus vier Läden in Berlin und Potsdam nach Hause gekommen. Nur leider war keine von Kate Bush dabei… Und wir haben nicht einmal einen funktionierenden Plattenspieler…

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Bitte ausfüllen. Danke. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.