Toys that go Pop – handgemachte PopArt Deko

Ein Interview mit Designer Sean Bright von Beate Meiswinkel

Na, wisst Ihr schon, was Ihr dieses Jahr zu Weihnachten verschenkt? Wie wäre es denn mit einem bunten David Bowie-Hampelmann oder trendigen Twin Peaks-Filzfiguren, die man auf einem Klettbrett (das rote Zimmer) selbst in Szene setzen kann? Einem Bob Dylan-Memoboard für den Kühlschrank, einem Roxy Music- oder Stevie Wonder-Diorama? Einer Adam Ant-Tanzpuppe? Vielleicht verliebt Ihr Euch aber ebenso wie ich in die drei bezaubernden Wuthering-Heights-Cathy-Anhänger aus Filz, mit der man nicht nur den Weihnachtsbaum schmücken kann. All dies und noch viel mehr findet man im Etsy-Shop HeyKidsRocknRoll. Designer Sean erzählte uns in einem kurzen Interview etwas über sich und seine liebevoll hergestellten „Toys that go Pop!“

Was hat dich denn zu den wundervollen Wuthering Heights Kate Bush Aufhängern aus Filz inspiriert? Sind sie speziell für Weihnachten gedacht?

Ich wollte etwas, das man als Weihnachtsdekoration verwenden kann, doch ich wollte mich nicht zu sehr an diese Zeit des Jahres binden (die Leute werden sie also hoffentlich auch im Juni kaufen!) Ich finde, Kate hat so etwas besonders Weihnachtlich-Winterliches, aber natürlich ist sie das ganze Jahr über großartig!

Was ist es deiner Meinung nach, das Kate Bush zu einer so inspirierenden Künstlerin macht? Welches ihrer Alben oder welche Songs findest du besonders bemerkenswert?

Ich liebe Künstler, die verschrobene oder avantgardistische Dinge tun, aber auf populäre Art und Weise. Dafür ist sie ein großartiges Beispiel. Ich erinnere mich noch daran, dass sie ein RIESENGROSSER Star war, als ich noch sehr jung war. Und dabei war sie immer noch wirklich bizarr, nicht wie andere Pop-Sachen. Und sie ist auch sehr lustig – etwas, das in der Popmusik nicht ausreichend gewürdigt wird. Ich denke, „The Dreaming“ ist mein Lieblingsalbum von ihr, da es ganz und gar diese Eigentümlichkeit und diesen Humor besitzt.

Wie würdest du dich und deine Handwerkskunst in einigen wenigen Sätzen beschreiben? Welche Techniken verwendest du?

Ich hatte schon immer eine Vorliebe für Volkskunst – Dinge, die Leute zum Spaß machen, um damit ihr Zuhause zu schmücken. Und natürlich PopArt. Ich nehme an, dass ich irgendwo zwischen diesen beiden Dingen stehe. Ich hoffe, dass meine Sachen die Leute aufmuntern und ich bin stolz darauf, sie herzustellen. Meist verwende ich Karton oder Filz – einfach, weil diese Materialien leicht erhältlich und nicht zu teuer sind. Ich mag Filz, er ist so fröhlich und freundlich, ganz egal, was man daraus macht.

Welche anderen Künstler neben Kate findest du inspirierend?

Prince ist bzw. war ein großer Held für mich, Bob Dylan auch. Viele verschiedene eigentlich. Zurzeit bin ich von einer Menge alter elektronischer Musik fasziniert, besonders von Dingen, für die Künstlerinnen den Weg bereitet haben: Suzanne Ciani, Delia Derbyshire, Laurie Spiegel, Daphne Oam. Ich habe einige Stücke gemacht, die von ihnen inspiriert wurden, und außerdem gibt es noch ein größeres Projekt, das ich momentan in Arbeit habe…

Falls Kate Bush als Sternsingerin an Weihnachten vor deiner Haustür auftauchen sollte, welches Lied sollte sie denn für dich singen?

Ich denke, „December…“ wäre das Obligatorische. Ich mag „Snowflake“ wirklich, aber das ist ziemlich lang und ich würde mir Sorgen machen, dass ihr nach einer Weile kalt würde, während sie singend an meiner Türschwelle steht!

Hier geht’s zum Etsy-Shop von Sean Bright.

 

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Bitte ausfüllen. Danke. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.