Kate in Licht, Schatten und Farben

xavier620

Der Fotograf da, wo er hin gehört: hinter die Kamera. Xavier im Selfie bei der Arbeit.

„Wenn es regnet, denke ich nicht automatisch: ‚Du musst jetzt das passende Foto zum Song Cloudbusting schießen‘“, erklärt Xavier Recasens. Xavier ist 48, lebt in Barcelona und ist Journalist von Beruf, der so ganz nebenbei auch ein guter Fotograf ist und dessen Motiven man den Bezug zu Songs von Kate ansieht. Ein Jahr lang werden die Bilder von Xavier Recasens (der sich für das Internet den Namen Aviones Plateados zugelegt hat) morningfog.de begleiten – jeden Monat gibt es ein neues Bild.

Die Leidenschaft fürs Fotografieren kam bei ihm schon als Kind: seine Eltern schenkten ihm eine Kodak Instamatic und konnten den begeisterten Sprössling nur dadurch stoppen, dass er die Kassettenfilme und die Entwicklung vom Taschengeld selbst bezahlen musste. Während des Journalismus-Studiums belegte Xavier einen Fotografie-Kurs und die alte Liebe wurde neu geweckt. Statt vorgefertigte Konzepte für ein Bild zu verfolgen, setzt Xavier darauf, sich von Licht, Schatten, Umrissen und Farben inspirieren zu lassen. Dann beginnt für ihn eine Art Spiel: Findet er ein passenden Titel für das Bild? Dabei lässt sich Xavier sehr oft von Songs von Kate inspirieren. Die hat er mit 13 für sich entdeckt. „Damals sind meine Eltern immer samstags zum Einkaufen [pullquote align=“left|center|right“ textalign=“left|center|right“ width=“30%“]„‘Never for ever‘ war wie eine Offenbarung für mich. Es war magisch, wie ein Blitz, der die Nacht erhellt.“ [/pullquote]gefahren und ich war alleine zu Hause. Ich habe dann das Radio laut aufgedreht und mir die ganzen Top Hits angehört und dazu getanzt“, erinnert sich Xavier. Abba, die Bee Gees, Donna Summer und spanische Sänger gehörten zum Standardprogramm. Dann folgte der Moment im Leben eines Kate Bush-Fans, der dem anderer aus der Generation um die 50 sehr stark ähnelt – egal ob in Deutschland, England oder eben Spanien: „Eines Tages kündigte der Moderator ein Lied einer neuen Sängerin an, das in England schon ein Top-Hit war. Ich erinnere mich noch, dass ich ganz ruhig wurde, nicht getanzt, sondern nur dieser Musik zugehört habe, die so anders war als alles, was ich zuvor gehört hatte.“ In der Woche drauf hat Xavier den Song auf Kassette aufgenommen. „Ich war noch zu jung, um den Text zu verstehen, ich sprach noch kein Englisch – aber ich kann nicht sagen, wie oft ich dieses Band gehört habe.“ Jahre später hat er dann die LP „Never for ever“ entdeckt und zugegriffen. „Es war wie eine Offenbarung für mich. Es war magisch, wie ein Blitz, der die Nacht erhellt. Ich habe die Platte immer und immer wieder gehört und war von der Stimme, der Musik, dem Cover und den Texten begeistert.“ Über all die Jahre ist Xavier Kate Bush treu geblieben – vor allem, weil es ihn fasziniert, wie sie passend zur Musik ihre Stimme einsetzt, „so, als ob die Stimme selbst ein Instrument wäre“, sagt Xavier. Seine Lieblingssongs variieren, aber Stücke wie „Never be mine“, „Sunset“, „The Song of Solomon“ oder „Night oft he swallow“ gehören unbedingt dazu. Dass ein Spanier „Sunset“ liebt, versteht sich von selbst – allerdings gar nicht mal wegen der spanischen Gitarren. Für Xavier hat der Song einen Hauch von vielleicht schon vorweggenommenem Jazz, gemixt mit Rumba und eher bei Gypsy-Klängen als bei Flamenco angesiedelt.

Zurück zur Fotografie. Xavier spielt meisterhaft mit Farben, Schatten und dem Licht – und es ist oft verblüffend, wie perfekt die Bilder zu einzelnen Textzeilen aus Kates Songs passen und es schaffen, die Stimmung der Lieder im Bild einzufangen. Eine Ausnahme hat Xavier dann doch gemacht: als sein dreijähriger Sohn vor ihm stand und plötzlich fotografiert werden wollte. Xavier platzierte ihn hinter einem Vorhang vor einem Fenster, „und während ich ihn fotografierte, konnte ich die Musik in meinem Kopf hören“.

Das erste Bild von Xavier – natürlich das von seinem Sohn – folgt in wenigen Tagen. Danach gibt es bis zum Dezember jeden Monat ein neues Bild von ihm.

2 Kommentare

    • Xavier on 9. Januar 2014 at 11:47
    • Antworten

    Thank you so much for commenting on my work and share pictures with other fan of Kate Bush.
    I hope you enjoy them!

    • Thomas on 4. Januar 2014 at 11:10
    • Antworten

    Geniale Idee, diese Art Kalenderblätter. Bin gespannt.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Bitte ausfüllen. Danke. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.