Der Blick in die Schatztruhe

tourbook1-620Als Beate Meiswinkel auf Platz 58 in Reihe L im Circle Block 2 am 2. September 2014 Platz genommen hatte, ging für sie ein lange gehegter Traum in Erfüllung. Beate hat mit anderen Kate-Fans das einzige deutsche Fanzine „Irgendwo in der Tiefe“ herausgegeben, damals auch eine Seite gleichen Namens im Internet betrieben. Für viele Kate-Fans in Deutschland war es damals die einzige Anlaufstelle, um Neuigkeiten zu erfahren. „Irgendwo zwischen euphorischem Freudentaumel und tiefster Erschütterung“ beschreibt sie nun ihren Gefühlszustand, als im Konzert die letzten Klänge von „Hello Earth“ durch den Raum schweben. Und dann kommt das, worauf Beate so lange warten musste: die geflüsterten Worte „Tiefer. Tiefer. Irgendwo in der Tiefe gibt es ein Licht.“ Der Lebenstraum ist erfüllt. Für Nicht-Kate-Fans mag es schwer nachzuvollziehen sein, aber Beate geht es wie vielen, die dabei waren: „Ich hatte ursprünglich geplant, einen detaillierten Konzertbericht zu schreiben. Hinderlich daran ist, dass mir noch immer die Worte fehlen. Es ist, als wollten sie in mir bleiben, um das zu bewahren, was ich erfahren und was ich empfunden habe. Als könne ich nicht an dieser kostbaren Erinnerung rühren. Es kommt mir seltsam vor, dass einen der Besuch eines Konzerts derartig tief berührt, andererseits war es nun einmal ein Kate Bush-Konzert, und wer hätte je geglaubt, einmal sagen zu können: ich war dabei?“ Wem bei der Beschreibung des Konzertes schlicht die Worte fehlen, dem bleibt das Tourbuch. Und genau dem wird sich Beate künftig widmen. Dabei geht es nicht um die wortgetreue und vollständige Übersetzung. Mit dem ersten Beitrag von Beate am 1. März wird parallel dazu die neue Seite „BTD: Das Tourbuch“ online gehen. Im ersten Teil erzählt Beate die Entstehungsgeschichte der Tour, beschreibt den Einfluss von Bertie, die Auswahl der Halle. Und wer das Tourbuch schon durchgearbeitet hat und glaubt, alle Geheimnisse zu kennen, die es birgt, der darf sich überraschen lassen. Beate ist nämlich einen Schritt gegangen, vor dem die meisten Kate-Fans zurückschrecken: Sie hat zum Messer gegriffen. „An einem gemütlichen Sonntagnachmittag sitze ich nun zu Hause und blättere nachdenklich durch das ‚Before the Dawn‘-Tour-Programm mit seinen teilweise ungeöffneten Seiten. Warum sind sie nicht aufgeschnitten? Vorsichtige Blicke zeigen, dass sie innen bedruckt und mit Bildern oder geheimen Botschaften angereichert wurden. So gerne würde ich sie öffnen, mag aber das kostbare Souvenir nicht zerstören. Dann, mit einem Mal packt es mich. Ich gehe in die Küche und hole mir ein sehr scharfes Messer. Behutsam trenne ich die Seiten auseinander. Während ich dies tue, wird das Buch auf einmal vollständig. Es ist, als öffne man eine Schatztruhe!“, schreibt sie. Mit dem Blick in die Schatztruhe und Beates Beiträgen, die etwa ein Mal im Monat erscheinen sollen, schon jetzt viel Spaß!

 

2 Kommentare

    • Achim (aHAJ) auf 25. Februar 2015 bei 17:02
    • Antworten

    Ein ganz tolle Idee! Ich bin gespannt!

  1. Bin schon gespannt, mir ging es ähnlich, ich griff auch zum Messer. Dank der Vorbereitung auch über dieses Forum kaufte ich mir aber ein 2. Buch und das bleibt „halb zu“….

Schreibe einen Kommentar zu plattenlauscher Antworten abbrechen

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte ausfüllen. Danke. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.